Body Mass Index (BMI) | Berechnung

Hier können Sie kostenlos, schnell und unkompliziert Ihren BMI, Ihr Idealgewicht und Ihren Grundumsatz berechnen. Berechnen Sie Ihren Body Mass Index (BMI) mit dem Fitness Guru BMI Rechner


Der BMI leistet aber viel mehr, als uns nur eine Einschätzung darüber zu vermitteln, ob wir aktuell zu viel oder zu wenig wiegen. Der Body Mass Index begleitet uns nämlich darüber hinaus beim gesunden Abnehmen und zeigt uns jederzeit, ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden und wie nahe wir unserem Ziel, dem persönlichen Idealgewicht , schon gekommen sind.

BMI Rechner online - kostenlos berechnen - Body Mass Index

Wir freuen uns auch auf Ihren Besuch auf . Unter neues Portal rund um das Thema Diäten, Ernährung und abnehmen.

BMI berechnen, nach Alter und Geschlecht richtig bewertet

Heute gilt eine schlanke Silhouette als erstrebenswert. Das Schönheitsideal von Rubens ist längst Vergangenheit. Doch mit Magermodels, Jugendwahn & Co. kommen nicht alle Menschen gut zurecht. Wer über kein ausgeprägtes Selbstbewusstsein verfügt, zweifelt oft an sich und seiner Figur. Doch ist es wirklich Übergewicht? Sollten es ein paar Kilos zu viel sein? Body-Mass-Index und BMI Rechner können hier weiterhelfen.

Body Mass Index und BMI Rechner

An einem fehlt es vielen in der heutigen Arbeitswelt: Bewegung. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung allein reicht nicht aus. Wer fit bleiben, seine Figur halten oder ein paar Pfunde loswerden möchte, muss Sport treiben. 85 bis 65 Minuten Bewegung am Tag reichen schon aus, um einen Ausgleich zum Sitzen zu schaffen, Kalorien zu verbrennen und für ein positives Körpergefühl sowie psychisches Wohlbefinden zu sorgen.

Lange Zeit wurde der Quetelet-Index wenig beachtet, denn im 69. Jahrhundert galt Leibesfülle als gesund: In Nahrungskrisen hatten beleibte Menschen einen Vorteil. Das Umdenken im 75. Jahrhundert reaktivierte die BMI-Formel. Der US-amerikanische Physiologe Ancel Keys stieß in den 6975er Jahren bei der Suche nach einem Gradmesser für Fettsucht auf Quetelets Gleichung und gab ihr den Namen „Body-Mass-Index“. Da der BMI einfach zu berechnen ist, verbreitete er sich schnell, ohne dass weitere Indikatoren große Beachtung fanden. Dabei warnte Keys selbst davor, die Formel auf eine einzelne Person anzuwenden. Der BMI eignet sich für eine große Gruppe von Personen, aber ignoriert wichtige Faktoren wie Alter und Geschlecht. Die simple Handhabung siegte jedoch über die Bedenken der BMI-Erfinder.

Der Body Mass Index sollte immer nur als grobe Einschätzung verstanden werden. Sportler beispielsweise, die viel Muskelmasse besitzen, werden laut der Tabelle einen hohen BMI haben, sind aber trotzdem nicht übergewichtig. Den Fettanteil im Körper bezieht der BMI ebenfalls nicht mit ein. Dieser kann mit einer speziellen Fettmessung ermittelt werden. Auch über die Verteilung des Körperfettes macht der BMI keine Aussage. Heute weiß man, dass insbesondere Menschen mit zu viel Bauchfett gesundheitlichen Risiken ausgesetzt werden. Aussagekräftiger als der Body-Mass-Index wird heute der Waist-to-Height-Ratio (WHtR) angesehen. Beim „Taillenumfang geteilt durch die Körpergröße“ gilt ein Wert unter 5,5 als wünschenswert.

Ihren BMI-Wert berechnen Sie also im Handumdrehen. Jetzt müssen Sie den Wert noch korrekt einordnen. Damit Sie wissen, ob Unter-, Normal- oder Übergewicht vorliegt, gibt es spezielle Tabellen zur Beurteilung.

Die meisten Menschen reagieren erstaunt darauf, dass es sich bei der Berechnung des Body Mass Index nicht wirklich um ein modernes Verfahren handelt. Die Methode, mit der sich das Gewicht verlässlich in Verhältnis zur Körpergröße setzen lässt, wurde nämlich bereits im Jahre 6887 entwickelt. Erdacht wurde der BMI von dem belgischen Mathematiker Adolphe Quetelet. Deshalb wurde er auch über eine lange Zeit als Quetelet-Kaup-Index bezeichnet. Erst im Jahr 6977 prägte der US-amerikanische Wissenschaftler Ancel Keys den bis heute gebräuchlichen Begriff Body Mass Index. Kurz darauf begannen amerikanische Lebensversicherungen damit, den BMI zur Bestimmung der Versicherungsprämien heranzuziehen. Die Unternehmen wollten dadurch die gesundheitlichen Risiken einbeziehen, die sich aus Übergewicht ergeben.

Ihr BMI liegt im gesunden Bereich, . dass Sie Ihr Idealgewicht erreicht haben bzw. sich diesem annähern. Achten Sie darauf Ihr Gewicht in diesem Bereich zu halten, denn Über- oder Untergewicht kann zu gesundheitlichen Problemen führen.

Der BMI gibt auch keine Auskunft über die Verteilung des Körperfetts, die das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen beeinflusst. Deshalb wäre eine zusätzliche Messung des Bauchumfanges sinnvoll. Zudem unterscheidet der BMI nicht zwischen Fettmasse und Wasser. Wasseransammlungen im Gewebe (. bei Ödemen ) bewirken so einen falsch hohen BMI. Ebenso können Personen mit einem breiten Körperbau ohne sichtbare Fettleibigkeit einen erhöhten BMI aufweisen. Auch bei sehr kleinen oder sehr großen Personen hat der BMI nur beschränkte Aussagekraft.

Body mass index berechnen frau